Montag - Freitag
8.00 Uhr - 12.00 Uhr
13.00 Uhr - 17.00 Uhr
Neubau

Neubau

Neubau

Sie möchten ein Haus bauen?
Möchten Sie wissen welchen Energiestandard Sie mit Ihrem geplanten Haus erreichen können, welche Anlagentechnik wirtschaftlich ist und welche Fördermittel für Sie interessant sind? 
Um gleich am Anfang die richtige Entscheidung zu treffen, beraten wir Sie bei der Umsetzung.
Die nötigen Anträge werden von uns ausgefüllt und eingereicht.

Neubau zum KfW-Effizienzhaus

Beim Neubau bietet die KfW eine Vielzahl an Förderungen. Wir beraten Sie gerne.

Sie planen ein neues Haus zu bauen oder zu kaufen? Oder eine neue Eigentumswohnung? Dafür können Sie Fördergelder vom Staat erhalten – als zinsgünstigen Kredit der KfW, verbunden mit einem Tilgungszuschuss.

Die Voraussetzung: Ihre Immobilie erreicht den Standard eines KfW-Effizienzhauses – oder eines vergleichbaren Passivhauses. Je höher der energetische Standard ist, umso höher fällt die Förderung aus. Denn dann steigt der Tilgungszuschuss und Sie müssen weniger zurückzahlen.

EnEV-Nachweise / Energieausweis (Neubau)

Die Energieeinsparverordnung und den sich damit ständig verschärfenden gesetzlichen Anforderungen stellen immer wieder neue Herausforderungen bei der Planung eines Gebäudes dar.  Gerne übernehmen wir für Sie die Aufstellung des Nachweises für das geplante Wohngebäude inklusive der haustechnischen Anlagen gemäß der aktuellen Energieeinsparverordnung.

Der Nachweis gemäß Energieeinsparverordnung kann bei planerischen Änderungen angepasst werden. Am Ende des Bauvorhabens liegt ein EnEV-Nachweis vor, der dem tatsächlichen Gebäude entspricht. Basierend auf dieser Grundlage erstellen wir den Energieausweis.

EEWärmeG-Nachweis:
Eigentümer von Neubauten, die eine Nutzfläche von mehr als 50 Quadratmetern haben, sind durch das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) dazu verpflichtet, einen gewissen Teil des Energiebedarfs durch erneuerbare Energien zu decken. Das Gesetz erlaubt allerdings auch Ersatzmaßnahmen. Wir beraten Sie bei der Erfüllung des EEWärmeG und stellen Ihnen die notwendigen Nachweise aus.

Wärmebrücken-Berechnung

Bei der Berechnung des Primärenergiebedarfes und der Transmissionswärmeverluste eines Gebäudes (Anforderungswerte z.B. der KfW-Förderung bei Effizienzhäusern) werden die Wärmebrücken berücksichtigt. Dieses erfolgt ohne Nachweis mit einem Faktor von 0,10 W/m²K, und bei einer detailierten Wärmebrückenberechnung mit z.B. 0,02 W/m²K.

Um den Faktor zwischen ohne Nachweis und detailierter Berechnung auszugleichen, müssen Sie viel stärker dämmen und deutlich bessere Fenster einbauen. Das bedeutet Mehrkosten, dickere Außenwandstärken, Optikverlust des Hauses, evtl. Anschlußprobleme an Dach, Nebenbauten usw. und längere Amortisationszeiten.

Fordern Sie ihr individuelles Angebot an oder kontaktieren Sie uns bei Fragen zum E-WärmeG.
Tel: 07572-711050 oder E-Mail: andreas.weckerle@energieberatung-weckerle.de